157689
          

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Nitschareuth

 

Festveranstaltung  

 

 

Eröffnet wurde diese Veranstaltung am Freitag Abend mit den Klängen einer Fanfahre, der Begrüssung durch den Wehrleiter Reiner Diezel und eine geschichtliche Darstellung durch den Ortsbürgermeister Werner Hübler im Saal des alten Gasthofs Nitschareuth.

Für diesen Abend wurde natürlich nach Ihrer Begrüssungsrede ein Fass Bier von der Landrätin Martina Schweinsburg gespendet. 

 

 

 

Grusswort des Bürgermeister Klaus Zschiegner

 

Wir Menschen sind nun einmal mehr als nur eine Vielzahl von Einzelpersonen.

Wir bilden eine Gemeinschaft. Darin ist jeder unmittelbar oder mittelbar auf den anderen angewiesen.

 

Solidarität heißt der Tribut, den das Individuum an die Gemeinschaft zu entrichten hat.

Manchen wird das leider erst bewusst, wenn er die Solidarität anderer in der Stunde der Not braucht.

 

Im Dienste einer wichtigen Aufgabe,  den Schutz und der Sicherheit von Leib und Leben, Hab und Gut Ihrer Mitbürger, sind Sie bereit, jederzeit Freizeit und Ruhe zu opfern, die Gesundheit aufs Spiel zu setzen und sogar das Leben zu riskieren für andere.

 

Für die selbstlose Einsatzbereitschaft, für dieses vorbildliche Pflichtbewusstsein und für diesen ebenso verantwortungs- wie gefahrvollen dienst an der Gemeinschaft danke ich Ihnen.

Ich danke Ihnen im Name all derer , die die  Leistung Ihrer wirklich solidarischen Bürgerinitiative im besten Sinne des Wortes zu würdigen wissen.

 

 

 

 

Nach der Begrüssung durch den Wehrleiter Reiner Diezel, begann der Festakt mit einem Umzug am Samstag Nachmittag, Neben der Demonstration der Jugendfeuerwehr Langenwetzendorf, dem regulären Festbetrieb und dem anderthalbstündigem Gewitterschauer wurde am Abend bei dem einen oder anderen Glas Bier zu guter Musik weitergefeiert. 

 

 

 

 

 

 

Vor dem Feuerwehrhaus fand eine Technikausstellung der Wehren die zum Festakt geladen waren statt.

 

 

 

 

Am Sonntag, als krönender Abschied des Festaktes fand das tratitionelle Traktorziehen der umliegenden Wehren statt. Als erste Mannschaft ging die FFW Wellsdorf mit 56,5 Metern ins Ziel. Die Damenmannschaft aus Nitschareuth gewann mit 106 Metern den Vergleichskampf der Frauen. Natürlich, wie jedes Jahr gewannen die Kinder mit 110 Metern und verdienten sich dabei ein dickes Eis.

 

 

 

 

 

 

Facebook

Facebook Share